Finden Sie was sie suchen...

Meldung im Detail


Die Generalsanierung der Abtei

31. August 2022

Unsere Sanierungsbaustelle hat sich in den vergangenen beiden Monaten in ziemlich alle Winkel unseres Klosterbereichs, Innen und Außen, Kirche und Kloster ausgewei-tet: In der Basilika sind derzeit vor allem die RestauratorInnen damit beschäftigt, das große Marien-Mosaik der Apsis zu reinigen und zu reparieren. Auch auf dem Kirchenvorplatz haben die Arbeiten zu dessen Erneuerung begonnen. Während es auch weiterhin fast überall im Haus hinter- und untergründige Elektro- und Sanitär-Installationen gibt, werden gleichzeitig immer weitere Bodenflächen gefliest und Wände neu gestrichen.Mit Diözesanbaumeister Martin Struck, der im Juli wieder für zwei Wochen bei uns auf dem Zion war, konnten unsere Planer vor Ort weitere wichtige Schritte besprechen. – Nach einem Jahr Projektzeit sind einige Etappen schon geschafft, aber es stehen noch viele Herausforderungen, Entscheidungen und Umsetzungen an, was angesichts der sich verändernden wirtschaftlichen und politischen Lage keineswegs ein einfacher Weg sein wird.

Mit den folgenden Bildern und Texten wollen wir Sie und Euch an diesem Weg in Juli und August teilhaben lassen.

Mehr Informationen zur Notwendigkeit der Generalsanierung gibt es hier: Ein anstehender Aufbruch
Mehr Informationen zu den konkreten Baumaßnahmen sind hier zu finden: An der Zukunft bauen

Ganz nah bei der Gottesmutter. Die wirklichen Proportionen der Gesichtszüge und Körperteile sind auf dem Gerüst ganz anders zu erkennen.

Die Fachleute untersuchen Stückchen um Stückchen, spüren Hohlräume auf, bohren sie an und spritzen sie erneut aus.

Beim Anlegen der Stufen zwischen den beiden Ebenen der Cafeteria nutzt Fliesenleger Abu Issa alle technischen Möglichkeiten, um Fehler zu vermeiden.

Bauarbeiter Sika öffnet eine Nische in der Wand eines Flures, in der ein Feuerlöschkasten mit Schlauch usw. eingebaut wird.

Maler George ist derzeit im ganzen Haus anzutreffen, wo es gilt, Wände und Decken für den Neuanstrich vorzubereiten und dann eben auch zu streichen.

Schreiner Louai und seine Mitarbeiter arbeiten verschiedene Türen und Fenster auf: Abschleifen, ggf. Reparaturen und Neuanstrich.

Vor allem die westliche Seite des Hofes musste neu verdichtet werden, um weitere Wasserschäden im Bibliotheksraum darunter zu vermeiden.

Mit Martin Struck konnten wir den Betrieb besuchen, in dem die Steine für den neuen Boden im Altarraum der Dormitio verarbeitet werden.