Finden Sie was sie suchen...

Meldung im Detail


Mysterienspiel „Sion – Nikodemus und Joseph von Arimatäa”

11. September 2017

Presseinformation des Veranstalters:

Mysterienspiel „Sion - Nikodemus und Joseph von Arimatäa” Mysterienspiel „Sion - Nikodemus und Joseph von Arimatäa”

Veranstaltungsplakat zum Mysterienspiel Veranstaltungsplakat zum Mysterienspiel Das Mysterienspiel „Sion - Nikodemus und Joseph von Arimatäa” von Inga Storck-Schnabel wird am Sonntag, 24. September 2017, um 15:00 Uhr im Kulturkeller Fulda (Jesuitenplatz 2) uraufgeführt.

Eine weitere Aufführung findet am Sonntag, 12. November 2017, 15:00 Uhr statt.

„Der Sion” in Jerusalem spielt im Alten und Neuen Testament eine besondere Rolle. Er gilt als Ort der Hoffnung und des Segens. In dem Mysterienspiel tritt „der Sion” als Schauplatz einer besonderen Freundschaft auf — zwischen zwei Männern, die es wagen, in eine „neue Form der Gottesbeziehung” und dadurch in eine unerschütterliche Bruderfreundschaft zu treten, die über alle Wirrnisse der Zeit hinweg trägt, so wie der Sehnsuchtsgedanke: „Der Sion bleibt für immer und ewig bestehen.”

In den beiden Hauptrollen fungieren: Prälat Christof Steinert als „Nikodemus” und der Bürgermeister von Neuhof, Heiko Stolz, als „Joseph von Arimatäa”.

Die Schirmherrschaft übernimmt Rainer Sippel, Vorstand antonius - Netzwerk Mensch.

Der Eintritt ist frei. Spenden dienen der Unterstützung der Jugend- und Behindertenbegegnungsstätte „Beit Noah” in Tabgha (Israel).

NEWSLETTER