Finden Sie was sie suchen...

Begegnungsstätte Beit Noah


Gruppe in Beit Noah

Die Begegnungsstätte Beit Noah in Tabgha am See Genezareth bietet Platz für viele verschiedene Menschen, so wie seinerzeit Noah in seiner Arche Viele beherbergte.


Kontakt

Beit Noah
Benedictine Monastery of Tabgha
P.O.B. 52
1410001 Tiberias
Israel

Fax +972-4-6678-103
Mobil +972-54-2538931

Infos für Volontäre

Volontäre


Platz für Viele

Essen auf der Terasse

Schon zu Jesu Zeiten war die Gegend um das heutige Tabgha ein Platz zum Ausruhen und Rasten – für Jesus selbst, seine Jünger und die vielen Menschen, die ihnen hierher gefolgt waren. Jesus nahm sich ihres Hungers an Leib und Seele, ihrer Wunden und Krankheiten an. Er sprach zu ihnen, heilte sie, sättigte sie. Jesu Hinwendung zu den Menschen ist auch unserer Klosterfamilie in Tabgha Vorbild und Aufgabe.

Besonders Menschen, die Wunden aus dem misslungenen Miteinander und gewaltsamen Gegeneinander von Menschen davongetragen haben, kommen zu uns nach Tabgha:

  • Kinder und Jugendliche, die im israelisch-palästinensischen Konflikt verwundet wurden und die mit bleibenden körperlichen Behinderungen leben.
  • Kinder und Jugendliche mit geistigen oder körperlichen Behinderungen, für die in der palästinensischen Gesellschaft kein Platz zu sein scheint.
  • Kinder und Jugendliche aus Israel und Palästina, die trotz und wegen ihrer Behinderungen heilsam viel Freude am Leben haben und die ein paar Tage Ferien am See Genezareth in unserem Garten mit dem Pool einfach genießen.

Kommt mit an einen einsamen Ort und ruht ein wenig aus!
(Mk 6,31)

Da braucht es nicht viele Worte... Da braucht es nicht viele Worte. – Dieser Einladung Jesu folgen neben den verschiedenen Gruppen aus Sozialeinrichtungen des Heiligen Landes auch Gruppen aus dem europäischen Ausland: Kurse der deutschen Priesterseminare; Gruppen von Ministranten, Studierenden und jungen Erwachsenen, die die einfache Unterkunft am biblisch bedeutsamen Ort als Ausgangspunkt für ihre Pilgerreisen schätzen.

So bietet die Internationale Jugend- und Behindertenbegegnungsstätte Beit Noah Platz für viele verschiedene Menschen, so wie seinerzeit Noah in seiner Arche Viele beherbergte. Menschen verschiedener Herkunft und Kultur, Religion und Sprache begegnen sich an einem der schönsten Orte im ganzen Heiligen Land und lassen die Möglichkeit von Versöhnung und Frieden sehr real werden.


Ein besonderes Haus

Blick auf das Haus und den Garten mit Pool Blick auf das Haus und den Garten mit Pool

Die Begegnungsstätte Beit Noah möchte in erster Linie Gruppen aus sozialen Einrichtungen und Schulen Gastfreundschaft gewähren: Eine Gruppe kann im Beit Noah selbst, das der ganzen Anlage den Namen gibt, unterkommen, eine zweite in vier großen Hauszelten, die in den warmen Monaten (etwa Ostern bis Oktober) im Garten aufgestellt sind. Darüber hinaus können wir auch einzelne kleinere Gruppen oder Einzelgäste aufnehmen.

Selbstversorgereinrichtung

Grundsätzlich ist Beit Noah eine Selbstversorgereinrichtung, d.h. wir stellen unseren Gästen Küchen mit dem nötigen Geschirr und den wichtigsten Werkzeugen zur Verfügung. 

Unsere Volontäre betreuen einen kleinen Laden, in dem sie Grundnahrungsmittel anbieten. Besonders größere Gruppen sollten dazu besser schon vorher mit uns Kontakt aufnehmen, damit entsprechende Nahrungsmittel auch besorgt werden können. Selbstversorgung bedeutet auch, dass unsere Gäste mit uns die Verantwortung für die Sauberkeit und die Ordnung des Geländes und der Unterkünfte teilen, z.B. durch eine Endreinigung am Tag der Abreise.

Frühzeitige Kontaktaufnahme

Wenn Sie mit einer Gruppe zu uns kommen möchten, nehmen Sie bitte frühzeitig mit uns Kontakt auf und beachten Sie, dass wir bevorzugt Gruppen aufnehmen, die ihren Aufenthalt im Sinne der Begegnung mit einer anderen Gruppe gestalten. 

Gerne helfen wir Ihnen im Vorfeld bei der Kontaktaufnahme mit einer möglichen Partnergruppe und bei der Gestaltung gemeinsamer Programmpunkte.


Bilder und Zahlen

Paul Nordhausen mit dem Volo-Team 2016/17. Paul Nordhausen mit dem Volo-Team 2016/17.

Betreut werden unsere Gäste von Beit Noah durch unseren Mitarbeiter Paul Nordhausen-Besalel und ein Team von Volontären. Sie sorgen auch dafür, dass alle Unterkünfte und Einrichtungen des Geländes und der Garten allen Gästen einen schönen und erholsamen Aufenthalt bei uns ermöglichen:

  • Hauptgebäude Beit Noah mit sechs Gruppen-Schlafräumen (je fünf Betten) und Leiterzimmern, einer Gemeinschaftsküche, einer Halle und behindertengerechten Badezimmern, ganz (33 Betten) oder in einer Hälfte (15 oder 18 Betten) belegbar.
  • In den Sommermonaten vier Großraumzelte im Garten mit jeweils acht Betten
  • Zwei einfache Doppelzimmer im Garten („Maurus“ und „Placidus“), ein Fünfbett-Häuschen („Pax“) und eine Sechsbett-Hütte („Bungalow“)
  • Große Gemeinschaftsküche für die Gäste der Zelte und der kleineren Unterkünfte
  • „Mosaik-Saal“ für Gruppen (auf Anfrage)
  • Großes Toilettenhaus mit behindertengerechten Duschen und Toiletten
  • Kleines Toilettenhaus mit behindertengerechten Duschen und Toiletten
  • Naturwasserpool, maximale Höhe 120 cm
  • Grillplatz und Außen-Pizza-Ofen mit Tischen und Bänken
  • Behindertengerechte Minigolf-Anlage mit fünf kleinen Bahnen
  • Kleiner Lebensmittelladen für die Selbstversorger
  • Viele stille Plätzchen, auch am Ufer des Sees Gennesaret

Impressionen von Beit Noah


Partner

Gruppe in Beit Noah

Über die Jahre hin haben wir verschiedene Partner gefunden, mit denen wir Tabgha und insbesondere die Begegnungsstätte Beit Noah teilen.

Volontäre

Volontäre bei der Arbeit Die Betreuung der Gäste und die Arbeiten, die im Haus und im Garten anfallen, übernehmen vor allem Volontäre. Für die (meist) jungen Frauen und Männer ist Beit Noah eine einzigartige Gelegenheit, verschiedene handwerkliche Tätigkeiten mit der Begegnung mit den Menschen des Heiligen Landes zu verbinden, so dass für sie ein Volontariat in Tabgha ein gefülltes und erfülltes Jahr ist.

Wer an einem Einsatz bei uns interessiert ist, kann sich direkt bei uns melden oder über eine der Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten:

Gastgruppen

Viele unserer Gastgruppen kommen inzwischen seit vielen Jahren zu uns nach Tabgha und prägen wie die Jahreszeiten das Gesicht im Leben der Begegnungsstätte. Nur einige dieser sozialen Einrichtungen seien hier genannt:

  • Kfar Tikva, Dorf der Hoffnung, ist eine israelische Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.
  • Life Gate betreut Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Beit Jala bei Bethlehem.
  • Auch die Al-Shurooq School For Blind Children ist in Bethlehem ansässig.
  • Seit den frühsten Tagen von Beit Noah gehört die Arab Society For Physically Handicapped aus Jerusalem zu unseren Stammgästen.
  • Aus dem Flüchtlingslager Shu'fat-Camp (Jerusalem) kommen ebenfalls regelmäßig Gruppen nach Tabgha.
  • HarDuf ist ein anthroposophisch geprägter Kibbutz in Galiläa.

Finanzielle Förderung

Seit mehreren Jahren schon unterstützt das Kindermissionswerk/„Die Sternsinger“ die Arbeit des Beit Noah. Wir sind um die hieraus erwachsene Projektpartnerschaft sehr dankbar und freuen uns, dass auf diese Weise Kinder und Jugendliche in Deutschland – und natürlich auch Erwachsene – unsere Aufgabe und unsere Freude im Beit Noah mit uns teilen können!

Weitere Informationen hierzu, und wie Sie auch über das Kindermissionswerk dem Beit Noah eine Spende zukommen lassen können, finden Sie auf der entsprechenden Projektseite.


Kontakt Priorat Tabgha

Benedictine Monastery of Tabgha
P.O.B. 52
1410001 Tiberias
Israel
tel +972-4-6678-100
fax +972-4-6678-101

monastery@tabgha.net

Informationen für Gäste

Gottesdienst- und Öffnungszeiten
Klosterladen

NEWSLETTER