Finden Sie was sie suchen...

Meldung im Detail


Die Generalsanierung der Abtei

30. Juni 2022

Wie schon im April und Mai wurde auch im Juni insbesondere in der Kirche gearbeitet, freilich ohne dass es im Kloster still geblieben wäre. Hier gingen vor allem die Ins-
tallationsarbeiten im Elektro- und Sanitärbereich weiter, und die Badezimmer wurden mit Verputz- und Versiegelungsarbeiten auf den nächsten Schritt, das Fliesenlegen, vorbereitet. Da diese Schritte zum Teil eher schwierig fotografisch zu dokumentieren sind, und gleichzeitig die Arbeiten in der Basilika sinnenhaft viel stärker zu fassen sind und auch eine größere, dauerhafte Veränderung bedeuten, liegt der Schwerpunkt der unter zu sehenden Bildergalerie in der Kirche, bzw. wir geben Euch und Ihnen mitten aus der Baustelle, die unsere Kirche momentan ist, einen Blick hoch hinauf in die Kuppel. Weitere Bilder zum Stand der Generalsanierung findet Ihr und finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Rundbriefs.

Das Rot in unserer Kuppel spielt natürlich auf verschiedene Themen an: Gerade auf dem Zion erinnert es an das pfingstliche Rot des Geschenkes der Ausgießung des Heiligen Geistes. Rot ist natürlich auch die Farbe der Märtyrer und der Hingabe, was wiederum gerade in der unmittelbaren Nachbarschaft des Abendmahlssaales
auf die Hingabe Jesu selbst verweist. Und insofern ist das Rot – zumal in Kombination mit den goldenen Kreis-Fragmenten – auch der Hinweis auf Christus als den König auf dem Kreuzes-Thron, der herrscht, indem ER dient, der dient, weil ER liebt. Die Kreis-Fragmente greifen einerseits ein zentrales Element der Architektur unserer Basilika auf, angefangen von der Krypta. Dabei haben wir in der Kuppel nun keine vollkommen, geschlossenen Kreise, sondern eben Fragmente. Denn die Vollendung, die Heilung,
die können wir Menschen nicht selbst „machen“, die erwarten wir – und dürfen wir gerade als Christen erwarten – von Christus selbst, dem Sieger über Sünde und Tod. Daher ist auch die größte Öffnung der Ringe in geografischer Richtung der Altstadt, näherhin der Grabes- und Auferstehungskirche zu erkennen. Es gibt noch mehr Impulse zur Kuppel, die aber zu einem anderen Zeitpunkt zu teilen wären. – Auch geben unsere Fotos immer nur einen Teil der neuen Kuppel wider, weshalb für beide „Perspektiven“
der persönliche Besuch wärmstens ans Herz gelegt sei. - und noch mehr Informationen zur Gestaltung der Kuppel finden Sie und findet Ihr auf dem Blog unseres "Bauchmönches" Pater Basilius: Die Kuppel der Dormitio-Basilika

Mehr Informationen zur Notwendigkeit der Generalsanierung gibt es hier: Ein anstehender Aufbruch
Mehr Informationen zu den konkreten Baumaßnahmen sind hier zu finden: An der Zukunft bauen